Donnerstag, 22. Juli 2010

Meine liebste Schwangerschaftslektüre...


Ja, ich krame es wieder hervor und studiere mit Inbrunst hunderte Spalten gefüllt mit indischen Vornamen und ihren Bedeutungen. Schließlich haben alle unserer drei Kinder bisher einen indischen Vornamen (passend zum Papa) erhalten. Schon bald sind wir hoffentlich zu sechst! Ich bin ja so aufgeregt und freue mich unheimlich auf - unseren neuen Hund!!

Ein kleines Mopsmischlingsmädel aus einem Auffanglager in Malta sucht ein neues Zuhause. Ob es unseres sein darf? Drückt mir die Daumen, denn gleich kommt ein Mitarbeiter des Vereins und prüft ob wir geeignet sind. Mehr in Bälde.

Nur noch kurz als Gedankenanregung: Warum schaut niemand wohin die kleinen Kinder geboren werden. Jene, die mißhandelt, vernachläßigt und mißbraucht werden. Ein bedrückender Gedanke. Um einen Hund aus dem Tierheim wird mehr Aufhebens gemacht als um all die kleinen gequälten Seelen? Es ist richtig für das Tier ein gutes neues Zuhause zu finden. Wie müßte es dann erst recht für Kinder sein?

Kommentare:

  1. Ich finde deinen Gedankengang zu der Aufnahme von Hunden/Tieren und Kindern sehr gut ... allerdings ist es bei deinem Hund ja wie bei einer Adoption und bei einer Adoption von Kindern wird schon genauso geschaut nach guten Eltern wie bei den Tieren ... da dann vielleicht sogar noch besser ... und es prüft glaub ich niemand wo die Hunde "geboren" werden oder ??? Ich drück euch die Daumen das es klappt ! LG Dörte

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Eva,
    ich drücke Euch auch ganz fest die Daumen, dass es "Euer" Möpslein wird und Du einen tollen charismatischen Namen für das neue Familienmitglied findest!
    Zum Thema Tierschutz habe ich allerdings eine ganz andere Meinung. Leider gibt es viel zu wenige Menschen, die Tiere wie Lebewesen betrachten und sie als schützenswert empfinden. Der Profit steht leider oft genug an 1. Stelle, sei es in der Massentierhaltung oder beim Verkauf von sog. "Wühltischwelpen". Ich bewundere jeden, der sich für den Tierschutz einsetzt, denn meist werde ich auch nur müde belächelt, wenn ich zugebe, was ich zu Hause für meine beiden Katzen alles tue, damit es ihnen gut geht. Würde ich das selbe für meine Kinder tun, wenn ich denn welche hätte, hieße es anerkennend "Du bist aber eine sehr fürsorgliche Mutti, toll!".
    Gruß
    Marion

    AntwortenLöschen
  3. Hmmm, da habe ich mich wohl mißverständlich ausgedrückt: Ich finde den Verein der unseren Hund gerettet hat großartig und ich finde es richtig und angemessen, daß sie schauen wohin das Tier vermittelt wird um ihm neuerliches Leid zu ersparen. Ich wollte die Verdienste um den Tierschutz nicht schmälern, sondern im Gegenteil würdigen. Ich würde mir wünschen, daß solch ein Maß an Fürsorge und Aufmerksamkeit z. B. auch Kindern zu teil würde.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...